Suche

Selbstfaller gegen Aufsteiger

FC VIVAMAYR Ausseerland - FC Gaishorn 2:3 (2:2). Tore: Alexander Pomberger (19.), Philipp Wimmer (49.); Dorian Zehentmayr (17.), Lukas Staudacher (24.), Björn Schupfer (49.).


Bittere, unnnötige Niederlage gegen den engagierten Aufsteiger. Der FC VIVAMAYR Ausseerland empfing gestern im zweiten Saisonspiel den FC Gaishorn, der mit einem Fanbus anreiste, das Spiel war von beiden Fanlagern sehr gut besucht. Von Beginn an konnte man unserer Mannschaft das Bemühen um spielerische Lösungen anmerken, jedoch brachten wir uns gleich mehrmals mit kapitalen Eigenfehlern in der Defensive um den Lohn unserer Bemühungen. Eigentlich hätte der FCA in Minute 12 in Führung gehen müssen, Kilian Posch wurde am oder im Strafraum klar gefoult, der Schiedsrichter erkannte als einziger im ganzen Stadion nicht einmal ein Foul.

Die Gäste gingen dann nach einem Eigenfehler in unserer Hintermannschaft in Führung, der Ball vertändelt, Querpass, Stürmer alleine vor dem Tor, danke. Im unmittelbaren Gegenzug dann der Ausgleich, ein Ball wird aus dem Strafraum der Gäste genau vor Ali Pombergers Füße geklärt, der sieht, dass der Torhüter weit neben seinem Gehäuse steht und befördert den Ball im Rutschen aus 40 Metern ins leere Tor. Weiter gehts mit den Gastgeschenken, wir haben den Ball sicher, statt abzuspielen oder ins Aus zu klären wird 1-1 gezangelt, Ball verloren, 1-2. Der FCA besinnt sich dann seiner Offensivqualitäten, erzeugt mehr und mehr Druck und unmittelbar vor dem Pausenpfiff wird ein Schuss von Philipp Wimmer unhaltbar vom Gaishorner Verteidiger zum Ausgleich abgefälscht.

Nach Seitenwechsel schenken wir dann gleich das dritte Tor her, der Ball ist bereits sicher in Richtung Torhüter Bruckenberger unterwegs, der Stürmer muss nur noch abgeblockt werden, anstatt dessen ein völlig unnötiges Gerangel und ein Foulpfiff. Der Freistoß landet dann gut getreten zum 2-3 im Tor. Was folgt, ist ein Sturmlauf des FCA, Chance um Chance wird herausgearbeitet, aber leider auch immer wieder vergeben. Im Konter muss Florian Bruckenberger zwei Mal in höchster Not klären, der FCA bleibt weiter am Gas und hätte mehrmals, auch in letzter Sekunde noch die Ausgleichschance, die aber leider allesamt ungenützt bleiben.

Fazit: Ein Spiel mit Abwehrfehlern hüben wie drüben, wir haben leider um mindestens einen Fehler mehr gemacht und sind dafür bestraft worden. Positiv zu erwähnen ist, dass wir alles und nie nachgelassen haben, das Unentschieden lag mehmals in der Luft, die Moral hat trotzdem gestimmt. Dem FC Gaishorn gratulieren wir zum Sieg, wünschen euch wieterhin alles Gute in der Saison, versprechen euch aber jetzt schon einen heißen Tanz im Rückspiel. Nächsten Samstag geht auswärts beim SC 1960 Pernegg weiter.