Suche

Heimsieg gegen Stanz

FC Ausseerland – SV Stanz 5:4 (2:0). Tore: Daniel Buchner (21., 43.), Niko Eder (59., 71.), Manfred Stögner (76.); Georg Auer (46., 78.), Thomas Russ (65.), Eigentor (87.). Der FC Ausseerland empfing gestern den SV Stanz und wollte sich für die Niederlage im Herbst revanchieren, was nach 93 nervenaufreibenden Minuten auch gelingen sollte. Vor Spielbeginn gab es gleich einmal einige Aufregung, weil nach dem langzeitverletzten Alex Pushkin auch noch der zweite etatmäßige Innenverteidiger Wolfi Marl nach dem Aufwärmen leider w.o. geben musste und wir ganz kurzfristig die Defensivzentrale umbauen mussten. Der FCA nahm das Spielgeschehen gleich in die Hand und ging nach einigen Chancen durch einen schönen Kopfballtreffer von Daniel Buchner nach einem Eckball in Führung. Die Stanzer waren keineswegs geschockt und erarbeiteten sich auch gute Chancen, unter anderem hatten wir bei einem Stangenkopfball Glück. Als kurz vor der Pause Dani Buchner das 2-0 nachlegte, eine super Kombination über Philipp Wimmer auf die Außenbahn zu Christian Gamsjäger und unsere Nummer 9 den Querpass ins Tor schob, schien alles klar in unsere Richtung zu laufen.


Gleich nach Wiederbeginn vergaß unsere Hintermannschaft vollkommen auf den Stanzer Goalgetter Auer, der völlig unbedrängt zum Anschlusstreffer einschob. Weiter ging es auf und ab, in Minute 59 versenkte Niko Eder einen Abpraller wuchtig ins Kreuzeck und stellte die 2 Tore Führung wieder her. Gleich darauf hatten wir in Person von Ingo Temmel den Sitzer aufs 4-1, im unmittelbaren Gegenzug kam Stanz durch Russ zum 2-3. Niko Eder mit seinem zweiten Tor an diesem Abend und Manfred Stögner aus einem Gestocher brachten den FCA mit 5-2 in Front, alles klar, aber weit gefehlt. 2 Patzer in unserer Hintermannschaft, 2 Tore für die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste, plötzlich stand es 5-4 und noch 3 Minuten Nachspielzeit auf der Uhr. Mit vereinten Kräften schaukelten wir die Partie über die Zeit und konnten uns über die 3 Punkte freuen.


Fazit: Vorne hui, hinten pfui, das gilt aber für beide Mannschaften, die den Zuschauern ein Offensivspektakel mit defensiven Slapstickeinlagen hüben wie drüben boten. Aber 3 Punkte sind 3 Punkte, alles sausage wie der Engländer sagt. Positiv erwähnenswert ist das nächste Kampfmannschaftsdebüt eines unserer Youngsters aus der U16 bzw. von den Juniors, Jonas Kogler wurde in den letzten Minuten eingewechselt und für seine guten Trainingsleistungen belohnt.


Wir wünschen dem Stanzer Simon David Pernhofer gute Besserung, der sich ohne Fremdeinwirkung verletzte und mit der Rettung ins Spital gebracht werden musste.