Suche

Gut gespielt, aber keine Punkte

FC Ausseerland – SV Thörl 2:3 (1:0). Tore: Alexander Pomberger (14.), Ingo Temmel (91.); Fabio Untergrabner (53.), Marcel Ofner (76.), Alessandro Mitkovksi (82.).

Am Freitag Abend empfing die Kampfmannschaft des FCA den SV Thörl. Die Vorzeichen waren nicht unbedingt die Besten, es fehlten Wolfi Marl und Michi Machherndl gesperrt, Ivan Jurisic fällt den ganzen Herbst verletzt aus, Florian Bruckenberger musste kurzfristig krank w.o. geben und Phil Wimmer ist mit dem Bundesheer im Grenzeinsatz. Glücklich, wer einen großen Kader hat und jederzeit Spieler von der Juniors Mannschaft hochziehen kann. Der FCA machte es den Thörlern von Beginn an sehr schwer, machte die Räume extrem eng und spielte bei Ballgewinn schnell nach vorne.


Nach 16 Minuten bekam der FCA einen Freistoß im rechten Mittelfeld zugesprochen, die perfekte Flanke von Kapitän Armin Schupfer versenkte Ali Pomberger per Hinterkopf im langen Eck. Auch danach war der FCA die gefährlichere Mannschaft, Dani Salatovic wird perfekt steil geschickt, sein Schuss geht nur um Zentimeter am langen Eck vorbei. Auch ein guter Schuss von Gamsjäger ging nur knapp daneben und so blieb es zur Pause beim 1-0, was sich bereits in Minute 54 mit dem Ausgleich rächen sollte. Unmittelbar nach dem Anpfiff wieder ein (fast) perfekter FCA Angriff, Ingo Temmel rutschte um 10 Zentimeter am Stangler vorbei. Eine weitere Drangperiode des FCA brachte einige Chancen, aber keinen weiteren Treffer. Das Tor machten die Gäste aus Thörl, die dafür gleich doppelt zum 1-3 trafen. Das Halada Team bäumte sich erneut auf, der Anschlusstreffer von Ingo temmel fiel in Minute 92 leider zu spät.


Fazit: Die stärkste Saisonleistung reicht leider zu keinen Punkten, wir haben es verabsäumt, den Sack rechtzeitig zuzumachen und einige gute Chancen liegen gelassen, die Gäste im Endeffekt cleverer und abgezockter haben ihre Gelegenheiten eiskalt genützt. Mit der Einstellung und dem Teamwork werden wir aber das Glück wieder erzwingen und die Punkte auch wieder einfahren.