Suche

Derbysieg in Liezen

WSV Liezen – FC Ausseerland 1:2 (1:1). Tore: Rijad Majdancic (44.); Ingo Temmel (30., 65.).


Die ergebnistechnischen Tiefschläge nach einem guten (Thörl) und einem sehr guten (Mürzzuschlag) Heimspiel, welche beide mit 2-3 verloren gingen, hat in den Köpfen der FCA Kicker etwas Verunsicherung hinterlassen, was man von Beginn an merken konnte. Mit vielen hektischen Aktionen und Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung machte sich der FCA das Leben von Beginn an schwerer als nötig, der WSV zwar sehr bemüht, aber die weiten Bälle auf den baumlangen Stürmer waren auch wirkungslos.


Schön langsam kam der FCA besser in die Partie, der WSV Goalie musste sich gegen Christian Gamsjäger und einen tollen Freistoß von Armin Schupfer zwei Mal auszeichnen. Eine Eckballserie des WSV brachte nichts ein und so führte eine schöne Aktion zum 0-1 für das Halada Team, ein wunderbarer Heber von Michi Kraft zwischen die zwei Innenverteidiger auf Ingo Temmel, der den herauseilenden Goalie souverän überhob. Mitten in die Drangphase der Gäste fiel dann der unnötige Ausgleich, zwei Mal hätten unsere Verteidiger die Möglichkeit gehabt, den Ball ins Aus zu befördern, stattdessen probierten wir die spielerische Lösung, Ballverlust, Querpass auf den ungedeckten Stürmer, quasi mit dem Halbzeitpfiff 1-1.

So blieb das Spiel weiterhin lange offen, die weiten hohen Bälle des WSV in die Spitze schwierig zu verteidigen und der FCA mit Problemen im Spielaufbau. Mitte der zweiten Halbzeit bekam der FCA das Spiel wieder besser unter Kontrolle, folgerichtig fiel auch der erneute Führungstreffer, Ingo Temmel versenkte einen Gamsjäger Querpass zum 1-2. Christian Gamsjäger und Ali Pomberger hätten in der Folge die Möglichkeit gehabt, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, scheiterten aber beide mit eigentlich 100 prozentigen Chnacen und so blieb es bis zum Ende unnotwendiger Weise offen und hektisch. Der WSV hatte noch 2 gute Chancen, die beide zur sicheren Beute von Florian Bruckenberger wurden und so zitterten und kämpften wir uns über die Zeit, nach 97 Minuten war endlich Schluss und die Punkte fahren mit nach Hause ins Ausseerland.

Fazit: Spielerisch waren die letzten zwei Heimspiele um Welten besser, lieber ist uns aber ein dreckiger Sieg als eine Niederlage, nach der uns die Gegener zur Leistung gratulieren. Erwähnenswert ausserdem das KM Debüt unseres Youngsters aus der U18 Johannes Raaijman, Jahrgang 2004, der in den letzten Minuten mithalf, den Sieg über die Zeit zu bringen.

Als Derbysieger verabschieden wir uns ins Tabellenmittelfeld mit Anschluss an die Plätze 4 bis 6 und können nun mit Selbstvertrauen auf die Heimpartie gegen SC 1960 Pernegg blicken. Am kommenden Freitag um 19 Uhr im Stadion Bad Aussee, wir freuen uns auf euren Besuch!