Suche

Derby-Remis in Pruggern

SV - PRUGGERN vs FC Ausseerland 1:1 (0-0). Tore: Mario Gruber; Christian Gamsjäger.

Irgrendwie sieht es so aus, als kann der FCA in Pruggern nicht gewinnen, auch im gestrigen Auswärtsspiel reichte es schlussendlich nur zu einem 1-1. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten, es entwickelte sich aber von Beginn an ein munteres Spielchen, in dem der FCA den Heimischen zwar mehr Spielanteile überließ, aber stets Herr der Lage war, so blieben konkrete Chancen vor der Pause eher Mangelware, ein guter Weitschuss von Armin Schupfer wurde vom Pruggerer Goalie zur Ecke gedreht.

Nach dem Seitenwechsel gab es für die Zuschauer, unter denen sich auch FCA Langzeittrainer Raimund Kopf befand, mehr Action zu sehen. Wolfi Marl rutschte als letzter Mann auf der Mittellinie im Duell gegen Mario Gruber weg, der stürmte alleine auf Goalie Bruckenberger zu, doch der nachgeeilte Philipp Wimmer konnte mit die Situation mit einer Monstergrätsche in letzter Sekunde unterbinden. Danach übernahm der FCA völlig das Kommando und erarbeitete sich fast im Minutentakt Chancen, die vorerst leider alle vergeben wurden.


Ein Geniestreich von Cheesy Gamsjäger brachte dann das 0-1, er sah, dass der Pruggerer Goalie viel zu weit vor seinem Tor stand und überhob diesen aus 45 Metern, mehr als die Fingerspitzen brachte er nicht mehr an die Kugel und so jubelte das Halada Team über die Führung. Auch in der Folge erarbeiteten wir uns viele Chancen, diese wurden aber allesamt vergeben. Und so hat auch gestern wieder die alte Fußballerweisheit mit den Toren, die man nicht schießt zugeschlagen, Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, Konter, Flanke und der vor dem Spiel für seinen 40er geehrte Mario Gruber traf per Kopf zum Ausgleich. Wütende Angriffe des FCA waren die Folge, die Kugel fand aber den Weg ins Tor nicht, entweder knapp daneben oder ein schlampiger letzter Pass auf den besser postierten Mitspieler, irgendwie verhext. Aus einem Konter wurde dann Pruggern noch mit einem Weitschussknaller gefährlich, den Flo Bruckenberger zur Ecke drehte. Kurz vor dem Ende hätte dann fast Christian Gamsjäger noch mit einem Fernschuss getroffen, doch der zuvor eingewechselte Winsi Reiter warf sich vor der Strafraumgrenze mit beiden Händen in den Schuss, Torraub und Rot waren die Folge. Aus dem Freistoß konnten wir auch kein Kapital schlagen und so blieb es schlussendlich bei einem 1-1, das sich für uns eher so anfühlt, als hätten wir 2 Punkte verloren und nicht einen gewonnen.

Fazit: Heute haben wir eine viel bessere Leistung gegen einen viel besseren Gegner als in den letzten Auswärtsspielen abgerufen, uns aber wieder einmal selber um die Früchte des Erfolges gebracht. Irgendwie hat es sich durch die gesamte Herbstsaison gezogen, es hat eigentlich fast nie viel gefehlt, aber sehr oft das letzte Schäufelchen oder auch das


Spielglück, das wir in der überragenden letzten Herbstsaison hatten. Es zeigt uns aber auch, dass wir im Frühjahr auch alle, jeder einzelne, noch Potential nach oben haben, um die paar Prozente mehr herauszukitzeln, dann gehören wir sicher, ohne überheblich zu sein, zu den besten Mannschaften dieser Liga. Wir müssen nur die PS besser auf den Boden bringen. Unseren Freunden aus Pruggern, die so wie wir eine verschworene Gemeinschaft sind, gratulieren wir zum Punkt und versprechen euch jetzt schon heute einen heißen Tanz beim abschließenden Saisonspiel in der Ausseer Arena mit anschließendem Stadionfest.