top of page

FC VIVAMAYR Ausseerland - ESV Lok Selzthal 2:8 (2:2). Tore: David Otter (34., Elfmeter), David Tadic (45.); Christoph Forstner (1., 61.), Jonas Dobesberger (27.), Fabio Huber (72., 82., 86.), Marc Justich (76.,), Yannik Galle (77.).


Das heutige Spiel unserer FC VIVAMAYR Ausseerland Juniors gegen den Tabellenführer ESV Lok Selzthal endete mit einer 2-8 Klatsche. Den 0-2 Rückstand glichen David Otter und David Tadic vor der Halbzeit noch aus, in den letzten 20 Minuten brachen wir aber leider komplett ein und schluckten 6 weitere Treffer. Solche Tage gibt es, das Spiel müssen wir vergessen und abhaken, den Siegern gratulieren wir fair, ihr wart einfach am Ende klar besser.

Nächsten Samstag im Nachtragsspiel um 15 Uhr in Altaussee gegen WSV Eisenerz Fußball haben wir die Gelegenheit, den Ausrutscher vergessen zu machen und die Herbstsaison mit einem positiven Ergebnis abzuschließen.





WSV Liezen – FC VIVAMAYR Ausseerland 1:0 (1:0). Tor: Stevie Zeiringer (24., Elfmeter). Zu Hause hui, auswärts pfui. So lässt sich die bisherige Saison und auch das heutige Spiel zusammenfassen.


In einem von beiden Seiten äußerst schwachen Spiel holte sich der WSV Liezen durch einen verwerteten Elfmeter die 3 Punkte. Der FCA begann besser, hatte mehr Ballbesitz und auch die erste gute Chance, der WSV mit allen Spielern hinter der Mittellinie und auf Konter hoffend. Einer der Entlastungsangriffe endete damit, dass der Liezener Stürmer völlig unnötig und ungeschickt von den Beinen geholt wurde und der zurecht verhängte Strafstoß unhaltbar verwandelt wurde. Danach brauchte der FCA bis Minute 70 um wieder etwas zwingender zu werden, die wenigen guten Chancen wurden aber vergeben oder vom Goalie entschärft. Bezeichnend für das Spiel war auch, dass unser Torhüter erst in Minute 84 erstmals einen Schuss, der aufs Tor kam, halten musste.


Alles in allem wurde den Zuschauern absolute Fußballmagerkost serviert, ein Spiel, bei dem sich beide Teams keinen Sieg verdient gehabt hätten, wurde durch den Elfmeter entschieden.


Nächsten Freitag spielen wir wieder zu Hause, was uns Hoffnung machen sollte, dass wir wieder unser Heimspielgesicht zeigen. Gegner ist um 19:00 Uhr der SC Parschlug . Haltet unserem Team vor allem in dieser schwierigen Phase die Treue und unterstützt unsere Burschen!


Technischer Spielbericht: https://www.oefb.at/bewerbe/Spiel/Spielbericht/3177859/?WSV-Kelag-Energie-Waerme-Liezen-vs-FC-VIVAMAYR-AUSSEERLAND




FC VIVAMAYR Ausseerland - Rapid Kapfenberg 4:1 (2:0). Tore: Janos Kanalas (12.), Daniel Buchner (22.), Michael Machherndl (53.), Alexander Pomberger (65.); Maximilian Baumann (91.).


Am ungewöhnlichen Donnerstag Abend Termin konnte sich der FCA mit einem klaren 4-1 Heimsieg aus der Krise der letzten Wochen befreien und wieder am Tabellenmittelfeld andocken. Nach kurzer Verzögerung wegen technischer Probleme mit der Flutlichtanlage und Präsentation der Vereinscoaching Aktion des Steirischer Fußballverband mit der ÖGK legten die Heimischen gegen die Kapfenberger Akadmiekicker gleich von Beginn an höchst motiviert los. Mit gefälligem Passspiel über die Seiten konnten die Gäste ein ums andere mal unter Druck gesetzt werden und so traf folgerichtig Janos Kanalas nach 11 Minuten mit einem platzierten Flachschuss ins rechte Eck zum 1-0. Die Halada Truppe zeigte sich auch weiterhin mit einem völlig anderen Gesicht wie letzte Woche und arbeitete sich einige weitere Chancen heraus, in Minute 22 schloss Daniel Buchner eine weitere Kombination aus kurzer Distanz zum 2-0 ab. Die jungen Kapfenberger waren immer in der Defensive beschäftigt und konnten sich vorerst offensiv kaum in Szene setzen.


Unmittelbar nach dem Seitenwechsel musste sich unser Goalie Florian Bruckenberger in einer 1-1 Situation auszeichnen und konnte den Anschlusstreffer verhindern, ehe unsere Mannschaft das heft wieder in die Hand nahm und durch Michi Machherndl in Minute 60 zum 3-0 kam. Eine schöne Aktion über rechts, perfekter Stangler von Christian Gamsjäger, Janos Kanalas rutscht am Ball vorbei, den Much Machherndl am langen Eck halbvolley wuchtig unter die Latte knallt. Damit war das Spiel entschieden, doch das Highlight sollte noch folgen. In der 72. Minute kommt Ali Pomberger am Mittelkreis an den Ball, sieht dass der Goalie am 16er steht und überhebt diesen per Traumtor aus 45 Metern, der Ball senkt sich unhaltbar unter die Latte. In Minute 91 betreiben die Gäste dann noch Ergebniskosmetik und bringen unsere Defensive um den Clean Sheet, am klaren und verdienten Heimsieg ändert das nichts mehr.

Fazit: Ein fürs Selbstvertrauen und die Tabelle immens wichtiger Heimsieg gegen technisch und spielerisch starke Gegner. Wir waren allerdings über 90 Minuten körperlich präsenter, haben durch ständiges Pressing viel Druck erzeugt und so nicht viel zugelassen. Nach der Abwärtsphase der letzten Wochen haben sich unsere Burschen selbst aus dem Sumpf befreit und Charakterstärke bewiesen. Jetzt gilt es, in den nächsten Spielen diesen Trend fortzusetzen und sich weiter nach vorne zu orientieren. Die nächste Gelegenheit dazu haben wir am kommenden Samstag, den 1. Oktober um 14:30 Uhr im Derby beim WSV Liezen.





bottom of page